- Pressemeldungen

Zwischen Oberlar und Eschmar: Stadtwerke verbessern Wasserversorgung weiter mit neuer Transportleitung

Umweltfreundlich und trinkwasserschonend: Drei Kilometer Wasserleitung werden unterirdisch verlegt

Zwischen Oberlar und Eschmar: Stadtwerke verbessern Wasserversorgung weiter mit neuer Transportleitung

Um die Wasserversorgung in Troisdorf auch in der Zukunft zu sichern, verlegen die Stadtwerke Troisdorf zurzeit eine Wassertransportleitung zwischen dem Wasserwerk Oberlar und dem Wasserwerk Eschmar. Der größte Teil der fast drei Kilometer langen Siegauen-Trasse wird unterirdisch verlegt. Um die Rohre in einer Länge von rund 2.100 Metern unter der Erde ohne Graben verlegen zu können, setzen die Stadtwerke Troisdorf das hochmoderne Spülbohrverfahren ein.

Spülbohrverfahren: In drei Schritten wird ein Stahlrohr unterirdisch verlegt
Auf den fünf unterirdischen Bohrstrecken, jeweils rund 250 bis 500 Meter lang, wird dabei ein Stahlrohr mit einem Durchmesser von 40 Zentimetern in drei Teilschritten ins Erdreich gebohrt. Zunächst wird eine Pilotbohrung vorgenommen, die sich vom Eintrittspunkt bis zum Austrittspunkt des Bohrabschnitts erstreckt. Dabei wird eine Bentonit-Flüssigkeit zu den Düsen am steuerbaren Bohrkopf gepumpt, die das vorhandene Erdreich abbaut. In einem zweiten Schritt wird das Pilotbohrloch mit einem Räumwerkzeug erweitert. Danach können die Rohrleitungen Stange für Stange eingezogen werden. Die bei der Bohrung verwendete Bentonit-Flüssigkeit wird vor Ort in einem Separationsgerät immer wieder recycelt und dem Bohrkreislauf zugeführt.

Stadtwerke Troisdorf sind dem Umwelt- und Naturschutz verpflichtet
„Als Bürgerstadtwerk sind wir dem Umwelt- und Naturschutz verpflichtet. Deshalb setzen wir bei Eingriffen in die Landschaft, wenn möglich, umweltschonende Technik ein. Für das in der Siegaue eingesetzte Spülborverfahren spricht vor allem, dass es unser Trinkwasser schützt und den Charakter der Landschaft langfristig erhält. Außerdem wird durch die schnelle Durchführung auch die Funktion des Geländes als Naherholungsraum nicht unnötig lange einschränkt“, erklärte Peter Blatzheim, Geschäftsführer der Stadtwerke Troisdorf anlässlich der Baustellenbegehung.

Bauzeit bis Mai 2017
„Die Wirtschaftswege und Wanderparkplätze können in diesem Gebiet deshalb zeitweise nur mit Einschränkungen genutzt werden. Selbstverständlich bemühen wir uns sehr, die Beeinträchtigungen für die Bürger so gering wie möglich zu halten“, sagt Adrian Rott, Projektverantwortlicher der Stadtwerke Troisdorf. Die Stadtwerke setzen die Bauzeit bis voraussichtlich Mai 2017 an.

 

Videos zum Thema:
Prime Drilling-Video: So funktioniert die Horizontalbohrtechnik
Stadtwerke Troisdorf Video: Die drei Bohrphasen des Spülbohrtechnik,aufgenommen auf der Siegauentrasse.

 

Über die Stadtwerke Troisdorf GmbH:
Die Stadtwerke Troisdorf GmbH ist ein 1904 gegründeter Energieversorger, der Troisdorf seit über einem Jahrhundert zuverlässig mit Strom, Gas und Wasser beliefert. Das Unternehmen unterstützt dabei das Gemeinwohl in der Region und engagiert sich unter anderem für die Themen „Energie sparen“, „Elektromobilität“ sowie „Umwelt- und Ressourcenschutz“. Seit 2010 beliefern die Stadtwerke Troisdorf alle Haushalts- und Kleingewerbekunden mit 100 Prozent Naturstrom ohne Aufpreis.

Über die TroiKomm GmbH:
Die Stadtwerke Troisdorf GmbH ist eine 60-prozentige Tochter der kommunalen Beteiligungsgesellschaft TroiKomm GmbH. Diese wurde 1995 gegründet, um die wirtschaftlichen Aktivitäten der Stadt Troisdorf zu bündeln.

Herausgeber:
Stadtwerke Troisdorf GmbH, Poststr. 105, 53840 Troisdorf

Ansprechpartner:
Annette Schiffer, Tel.: 02241 888 153
E-Mail: schiffera@stadtwerke-troisdorf.de