- Pressemeldungen

Neue Kunstausstellung: „Unsere Welt im Quadrat“ zieht in der Stadtwerke-Galerie ein

Auf einer 50 x 50 cm großen Leinwand präsentiert die Künstlerin Susanne Schulte plakativ Probleme unserer Gegenwart und nennt ihr eindrucksvolles Kunstwerk „Stiller Schrei“. Diese und weitere quadratische Kunstwerke stellen die Stadtwerke Troisdorf in ihrer Galerie aus.

Die Welt ist groß und rund – das stimmt. Klein und im Quadrat erscheint sie hingegen ab dem 11. Juni in der Galerie der Stadtwerke Troisdorf. Dann nämlich stellen über 20 Künstlerinnen und Künstler des alteingesessenen Vereins Arbeitskreis Kunst Troisdorf e.V. ihre außergewöhnlichen Kunstwerke der Öffentlichkeit vor. Der Titel der Gemeinschaftsausstellung „Unsere Welt im Quadrat“ verrät dabei bereits, was das verbindende Element der Exponate ist – allesamt mussten sich gleichen Seitenverhältnissen beugen und so gibt es große Kunst im kleinen Rahmen von 16,5 x 16,5 cm bis hin zu großformatigen Werken mit Kantenlängen bis zu einem Meter.

Bei dem vorgegebenen Format hört die Gemeinsamkeit aber auch schon auf, denn sowohl thematisch als auch von den gewählten Techniken her könnten die Kunstwerke nicht unterschiedlicher sein. Eingesetzt wurde eine Vielzahl verschiedener Techniken und Materialien: Es wurde mit Alkoholtinte und Schrumpffolie gearbeitet, Linoldruck mit Acrylmalerei kombiniert sowie mit Farbe, Fotografie und Textilem experimentiert. „Und genau das macht die Spannung dieser einzigartigen Kunstausstellung mit ihren facettenreichen Werken aus – von abstrakten, schwungvollen Ölgemälden über streng geometrische Collagen bis hin zu gegenständlichen Malereien bietet diese Gemeinschaftsausstellung wirklich für jeden Geschmack etwas“, bringt Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt es auf den Punkt.

Kunstwerke regen zum Nachdenken an

„Heile Welt“ finden die Besucher der Kunstausstellung ebenso wie „Unsere Welt im Fadenkreuz“ und „Fluchtwege“ – so lauten nämlich die Titel der einzelnen Werke, die zum Nachdenken anregen und mitunter aufzeigen, dass es „fünf vor zwölf“ ist, wie ein weiterer Titel gewählt wurde. Die Künstlerinnen präsentieren eine dunkle Welt voller Umweltzerstörung, Krise und Depression und setzen dem die schöne, heile Welt mit ihrer intakten Natur und dem Feiern des Lebens konträr gegenüber; ganz so, wie es auch in der realen Welt der Fall ist. Brisante Themen der Gegenwart werden künstlerisch anspruchsvoll aufgegriffen und phantasievoll umgesetzt. „Es ist die Quadratur des Kreises, die großen Themen, die uns umgeben, künstlerisch auf dem begrenzen Raum der Leinwand wiederzugeben“, resümiert Christiane Puls, Vorsitzende des Arbeitskreis Kunst. Ganz bewusst sei dabei die Spannung zwischen der inhaltlich großen Offenheit und der starken Begrenzung des Malraums gewählt worden.

Kunstgenuss vor Ort und auf Distanz

Nachdem das Kundenzentrum der Stadtwerke Troisdorf und damit auch die Stadtwerke-Galerie in den letzten Monaten Corona-bedingt geschlossen bleiben musste, kann die Gemeinschaftsausstellung „Unsere Welt im Quadrat“ als erste in diesem Jahr wieder während der offiziellen Öffnungszeiten vor Ort besichtigt werden. Kunstinteressierte Besucher sind angehalten, sich vorab an der Infotheke anzumelden, Maske zu tragen und entsprechend Abstand zu halten. Noch bis zum 13. August können die Kunstwerke vor Ort in Augenschein genommen werden.

Darüber hinaus bieten die Stadtwerke Troisdorf ab dem 11. Juni auf ihrer Website unter www.stadtwerke-troisdorf.de/virtuelle-ausstellung  einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung an. In dem Kurzfilm führt Vogt in die neue Ausstellung ein, kommen ausgewählte Künstlerinnen zu Wort und werden zahlreiche Exponate in Szene gesetzt. „Diesmal sind wir noch zweigleisig gefahren, da nicht absehbar war, ob wir in unserer Galerie Besucher empfangen dürfen. Wir freuen uns, dass die Infektionszahlen mittlerweile soweit zurückgegangen sind, dass wir unsere Türen öffnen und damit einen persönlichen Besuch der Kunstausstellung ermöglichen können“, so Vogt.