- Pressemeldungen

Weltbienentag: Stadtwerke Troisdorf lassen es summen und brummen

Photo by William Warby on Unsplash

Neben dem Solarpark Oberlar fliegen sie im wahrsten Sinne des Wortes auf die heimische Wildgehölzhecke, die die Stadtwerke Troisdorf dem Imkerverein 1904 e.V. geschenkt haben. Die von den Stadtwerken angelegte Streuobstwiese in der Siegaue ist ein weiterer Anziehungspunkt für sie. Und auch die kürzlich in Kooperation mit den Landwirten von DRÜBER UND DRUNTER geschaffenen Blühstreifen werden sie bald schon als reich gedeckten Tisch für sich entdecken – die zahlreichen Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und sonstigen Insekten.

„Als lokal verwurzelter und nachhaltig orientierter Energieversorger engagieren wir uns an ganz vielen Stellen im Stadtgebiet für den Umwelt- und Naturschutz. Und mit unseren zahlreichen Pflanzaktionen wollen wir aktiv dem Insektensterben entgegenwirken“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt anlässlich des von den Vereinten Nationen ausgerufenen Weltbienentages am 20 Mai. Darüber hinaus habe man – wie auch die Schwestergesellschaft TroPark – dem Imkerverein Troisdorf 1904 e.V. mehrere Flächen für seine Bienenkästen zur Verfügung gestellt, auf denen 40 bis 50 Bienenvölker ein Zuhause gefunden haben. „Oder anders ausgedrückt: Bis zu eineinhalb Millionen Honigbienen leben auf unseren Flächen – das sind fast 20 Mal so viele Tiere, wie Troisdorf Einwohner hat“, rechnet Vogt schmunzelnd vor. 

Emsige Bienen unterschätzt

In der Vergangenheit oft als lästige Plagegeister abgetan, rückt die Achtung vor den betriebsamen Bestäubern heutzutage zunehmend in den Vordergrund, denn Bienen übernehmen eine Schlüsselrolle in der Natur und ohne ihre Bestäubung würden wir auf einen Großteil unserer liebgewonnenen Nahrungsmittel verzichten müssen – es gäbe keine knackigen Äpfel, saftigen Birnen und aromatischen Kirschen. Neben der Nahrungssicherheit garantieren Bienen auch die Biodiversität und daher werden sie längst nicht mehr nur geduldet, sondern mitunter regelrecht hofiert. Immer mehr Menschen stellen Insektenhotels für die summenden Völker bereit. Auf Pflanzen für Balkon und Garten findet sich immer häufiger der Hinweis „bienenfreundlich“ und auch die Stadtwerke Troisdorf intensivieren ihr Engagement für die nützlichen Insekten noch weiter.

Stadtwerke schaffen Nist- und Nahrungsmöglichkeiten

„Der kommende Monat steht für uns ganz im Zeichen der Bienen und wir werden gleich mehrere Aktionen rund um sie starten. Monat für Monat widmen wir uns mit unserem Steps-Kalender einem Nachhaltigkeitsthema und im Juni wird sich dann alles um die zentrale Frage drehen, wie jeder einzelne von uns Insekten schützen kann. Wir haben uns schon unsere Gedanken gemacht und freuen uns, wenn viele Bürgerinnen und Bürger mitziehen werden, um die Bienenpopulation nachhaltig zu schützen“, verrät Vogt.