- Pressemeldungen

Blühstreifenzertifikate: Naturschutz vor der eigenen Haustür

Foto: © Jürgen Lowis; (v.l.n.r.): Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt, Karl-Josef Engels vom Engelshof, der Pressewart des Imkervereins Troisdorf 1904 e.V. Jörg-Olaf Jansen sowie der Vorsitzende des Vereins DRÜBER UND DRUNTER Bernd Bulich präsentieren die Troisdorfer Blühstreifenzertifikate.

Das Anlegen von Blühstreifen ist für die über 40 Landwirte von DRÜBER UND DRUNTER „Ehrensache“. Schließlich ist allen bewusst, dass ein vielfältiges Insektenleben die Basis für einen erfolgreichen Anbau von Lebensmitteln bildet. Und da uns Natur- und Gewässerschutz wirklich am Herzen liegen, haben wir allein im letzten Jahr auf mehr als 400.000 Quadratmetern insektenfreundliche Blühpflanzen gesät.

Bernd Bulich, Vorsitzender von DRÜBER UND DRUNTER: „Mit dem Blühstreifenzertifikat wollen wir nun jedoch noch einen Schritt weitergehen: Wir möchten Menschen dafür gewinnen, sich aktiv für den Insektenschutz zu engagieren. So entstand die Idee, Blühstreifenzertifikate herauszugeben. Mit dessen Kauf kann jeder das Säen insektenfreundlicher Blühmischungen auf zusätzlichen Flächen unterstützen. Unser langjähriges Mitglied Karl-Josef Engels stellt hierfür in Troisdorf zwei Flächen mit insgesamt 20.000 Quadratmetern zur Verfügung.“

Die Anregung, dies für Troisdorf umzusetzen, kam vom Imkerverein Troisdorf. Pressesprecher Jörg-Olaf Jansen zur Motivation: „Wir suchen schon seit längerem Flächen in Troisdorf, die als zusätzliche Lebensräume für Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge dienen können. Wegen des hohen Flächendrucks in unserer Region ist dies jedoch nicht einfach. Mit dem Zertifikat gibt es nun eine Lösung. Wichtig war uns, den Wildbienen an einem Standort eine mehrjährige Perspektive zu bieten. Unser Verein kauft selbst Zertifikate im Wert von 200 €. Außerdem bitten wir unsere Mitglieder, sich freiwillig mit dem Kauf weiterer Zertifikate zu beteiligen.“

Mit an Bord sind auch die Stadtwerke Troisdorf, die sich u.a. bereit erklärt haben, Zertifikate im Wert von 1.000 € zu kaufen. Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt erläutert die Motivation für eine Beteiligung: „Als langjähriges Mitglied von DRÜBER UND DRUNTER liegt uns der Boden- und Gewässerschutz in der Region am Herzen. Gutes Trinkwasser gibt es nur in einer intakten Natur, zu der ein vielfältiges Insektenleben einfach dazu gehören muss. Von daher war eine Projektunterstützung für uns selbstverständlich. Gerne haben wir auch entsprechende Infrastruktur zur Verfügung gestellt, indem wir die Zertifikate drucken und in unserem Kundencenter verkaufen. Werbung über unsere Kundenzeitung – die INTRO – und unsere Social-Media-Kanäle gibt es on top.“

Der Troisdorfer Engelshof übernimmt das finanzielle Risiko des Projekts. Er nimmt zwei Ackerflächen aus der Bewirtschaftung, auf denen normalerweise Lebensmittel angebaut würden – eine am Ammerweg und eine am Kerpener Hof. Karl-Josef Engels kauft außerdem die Blühmischungen ein, sät diese aus und pflegt die Fläche. Im Gegenzug erhält er den Erlös aus dem Zertifikatverkauf. Damit es für den Engelshof kein Zuschussgeschäft wird, müssen im größeren Umfang Zertifikate erworben werden.

Zur Abwicklung des Projektes nochmals Bernd Bulich: „Für jeweils 10 Quadratmeter geben wir ein Zertifikat zu 10 € aus. Unter dem Motto:DU 10 / WIR  10 verdoppeln wir die insgesamt 'gezeichnete' Fläche.  Mit dem Erwerb eines Zertifikats entstehen also 20 m2 Blühfläche.Alle Teilnehmer erhalten außerdem ein auf ihren Namen ausgestelltes Zertifikat. Ausgesät wird Ende April.“

Ausgabestellen für das Zertifikat sind:

  • das Kundencenter der Stadtwerke Troisdorf, Poststraße 105
  • der Engelshof Hofladen in Troisdorf Sieglar, Kerpstraße 2-4
  • der Engelshof Hofladen in Niederkassel Rheidt, in der Verlängerung der Marktstraße

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.ak-drueber-und-drunter.de