Große TroCard-Weihnachtsaktion: Stadtwerke unterstützen lokalen Handel und verschenken Stadtgutscheine an Bedürftige

TroCard-Projektleiter Gottfried Scheller, Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt und die Leiterin der Unternehmenskommunikation Daniela Simon setzen mit der groß angelegten TroCard-Weihnachtsaktion ein Zeichen – die Stadtwerke unterstützten in der momentanen Krise gezielt sowohl den Einzelhandel in Troisdorf als auch die #localshopper.

Die anhaltende Corona-Pandemie führt zu immer größeren Unsicherheiten – sowohl bei zahlreichen Bürgern als auch bei vielen Einzelhändlern. Die Stadtwerke Troisdorf verstehen sich auch in der Krise als verlässlicher Partner und wollen nun in der Vorweihnachtszeit mit ihrer groß angelegten TroCard-Aktion den Menschen vor Ort gezielt finanziell unter die Arme greifen.

Stadtwerke danken TroCard-Händlern für ihre Treue

„Was wäre unsere TroCard ohne den lokalen Einzelhandel? Die mittlerweile über 20-jährige Erfolgsgeschichte beruht auf dem tollen Miteinander. Gemeinsam engagieren wir uns, Shoppen in Troisdorf attraktiv zu gestalten“, so Daniela Simon, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei den Stadtwerken Troisdorf. Wohl wissend, wie sehr einige Geschäfte unter der Corona-Pandemie leiden und überzeugt davon, dass die TroCard ein wichtiges Kundenbindungsinstrument ist, erlasse man den TroCard-Händlern sämtliche Gebühren für das laufende Geschäftsjahr. „Damit sind zwar die finanziellen Sorgen und Existenzängste mancher Partner nicht vom Tisch, aber wir wollen helfen und Zuversicht spenden“, erklärt Simon. Schließlich hoffe man darauf, dass das kommende Jahr wieder entspanntere Einkaufserlebnisse zulasse und #localshopper dann wieder vermehrt in die Troisdorfer Geschäfte strömen.

Mit Stadtgutscheinen Glücksmomente schaffen

Nicht jedem ist es vergönnt, viel Geld für Weihnachtsgeschenke auszugeben oder welche zu bekommen. Manche Troisdorfer sind schon dankbar, wenn sie die Gegenstände des täglichen Bedarfs bezahlen können. „Viele von diesen Menschen üben täglich Verzicht und gerade diesen notleidenden Mitbürgern möchten wir mit unseren Stadtgutscheinen in diesem Jahr eine besondere Freude bereiten“, so Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt. In dieser außergewöhnlichen Zeit, in der coronabedingt viele Menschen vor große Herausforderungen gestellt werden, schenken die Stadtwerke gemeinnützigen Vereinen wie der Troisdorfer Tafel, dem Mehrgenerationenhaus „Haus International“ sowie dem Autonomen Frauen- und Kinderschutzhaus 400 Stadtgutscheine im Wert von insgesamt 12.000 Euro.

Stadtgutscheine zum halben Preis

Nicht geschenkt, aber gewissermaßen zum halben Preis gibt es Stadtgutscheine in der Zeit vom 14. bis zum 17. Dezember 2020. Beim Kauf von einem 25€- oder 50€-Stadtgutschein verdoppeln die Stadtwerke den Gutscheinbetrag. Die Gutscheinausgabe erfolgt in diesem Fall ausschließlich im Kundenzentrum der Stadtwerke Troisdorf während der Öffnungszeiten. Pro Haushalt können maximal drei Stadtgutscheine erworben werden, solange der Vorrat reicht, denn die Aktion ist auf 300 Gutscheine insgesamt begrenzt.

Gemeinsam sind wir stark

Diese vorweihnachtlichen Aktionen sind weitere Puzzleteile im vielfältigen Corona-Engagement der Stadtwerke Troisdorf. Von Krisenbeginn an sind sie auf unterschiedlichste Weise aktiv geworden und haben unermüdlich versucht, die Menschen in der Region zu unterstützen und ihnen mit kleinen Gesten den sorgenvollen Alltag etwas aufzuheitern. So hat der Lokalversorger beispielsweise kurzfristig ein Helferportal auf seiner Website eingerichtet, über das auch heute noch ganz einfach Nachbarschaftshilfe gesucht und angeboten werden kann. Bei der Crowdfunding-Aktion #GemeinsamfürTroisdorf kamen über 30.000 Euro für lokale Vereine und Geschäfte zusammen und Kunstschaffende sowie -Liebhaber wissen die virtuellen Ausstellungsrundgänge zu schätzen. An Ostern haben die Stadtwerke in Altenheimen hunderte Blumengrüße an Senioren verteilt und Helferkilowattstunden ehrenamtlichen Köchen gutgeschrieben.

„Wir haben schon sehr viel getan und wir werden auch künftig immer wieder schauen, wie wir uns vor Ort engagieren können. Das Ende dieses herausfordernden Corona-Jahres ist nun in Sicht, nicht aber das Ende der Pandemie. Diese Ungewissheit schürt noch einmal mehr die Sorgen und Ängste in der Bevölkerung. Mit unseren vorgezogenen Weihnachtsgeschenken – dem Gebührenerlass für unsere TroCard-Händler und den Stadtgutschein-Aktionen – möchten wir nun ein Zeichen setzen und nachhaltig die Kaufkraft in Troisdorf binden“, resümiert Vogt.