Stadtwerke präsentieren Best-of KreativWerkstatt

Kunstvoll hat die Hobbykünstlerin Ines Hilger im Kurs von Claudia Holzapfel diesen König aus Ton mit Porzellanengobe entstehen lassen. Er ist eins von vielen Exponaten der abwechslungsreichen Sonderausstellung.

Seit einem Vierteljahrhundert ist die KreativWerkstatt in Troisdorf ein Anziehungspunkt für professionelle Kunstschaffende und Hobbykünstler unterschiedlichsten Alters. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums präsentieren die Stadtwerke Troisdorf in ihrer Galerie vom 6. Oktober bis zum 20. November 2020 eine außergewöhnliche Werkschau unter dem Motto „Momentaufnahmen: KreativWerkstatt Jetzt!“.

Facettenreiche Ausstellung lädt zum Staunen ein
Zum zweiten Mal in der Geschichte der KreativWerkstatt zeigen die Stadtwerke nun eine Sammelausstellung der regelmäßigen Teilnehmer. Knapp 40 Künstler beteiligen sich mit ihren Werken an der Gemeinschaftsausstellung, die von klassischer Malerei und eindrucksvollen Collagen über außergewöhnliche Keramik-Werke bis hin zu ausdrucksstarken Kalligrafie-Handarbeiten reicht. Und selbst innerhalb dieser unterschiedlichen Bereiche gibt es verschiedene Ausprägungen: Während bei der Malerei diverse Stilrichtungen nebeneinander die Wände zieren, hängen bei den Kalligraphien feine Schriftzüge neben eben solchen Exponaten, die beinahe in die Malerei überzugehen scheinen. Völlig unterschiedlich ist auch die Herangehensweise der Künstler, die anspruchsvolle figurative, skulpturale Kunstwerke geschaffen haben.

„Gerade die Bandbreite dieser so unterschiedlichen Exponate macht die Ausstellung zu etwas ganz Besonderem und es gibt wirklich für jeden etwas zu entdecken. Wir freuen uns, dass wir das 25-jährige Jubiläum der KreativWerkstatt mit dieser Sonderausstellung ein Stück weit mitfeiern können. Und wir wünschen allen großen und kleinen Künstlern auch für die Zukunft viel Freude und Erfolg am künstlerischen Schaffen“, so Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt.

Die Stadtwerke verbindet eine langjährige Partnerschaft mit der KreativWerkstatt: Regelmäßig übernehmen sie die Schirmherrschaft für die legendäre Sommerkunstschule, unterstützen diverse Projekte und bieten auch den Künstlern in Form von Ausstellungen mit ihrer Stadtwerke-Galerie ein öffentlichkeitswirksames Forum.

KreativWerkstatt – eine echte Institution
Von Anfang an hat der Troisdorfer Künstler Tor Michael Sönksen die Geschicke der KreativWerkstatt geleitet und sie mit zahlreichen ambitionierten Künstler-Kollegen überhaupt erst zu dem gemacht, was sie heute ist – eine Institution, die aus der Troisdorfer Kulturlandschaft nicht mehr wegzudenken ist. Seit nunmehr 25 Jahren weckt das Team rund um Sönksen, den künstlerischen Leiter der KreativWerkstatt, verborgene Talente und ermuntert seine Kursteilnehmer zum freien Arbeiten. Weit über 1.000 Menschen haben in dieser Zeit ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und unter fachkundiger Anleitung den Umgang mit unterschiedlichen Techniken und verschiedenen Materialien während Kursen und Workshops kennengelernt. Über die Jahre ist das Kursprogramm immer weiter gewachsen und auch neue kreative Richtungen wie beispielsweise das Comic- und Manga-Zeichnen haben Einzug gehalten.

Kunstgenuss rund um die Uhr
Wer möchte, kann die Kunstwerke noch bis zum 20. November 2020 während der offiziellen Öffnungszeiten in der Stadtwerke-Galerie besichtigen. Dabei sollten die Besucher einen Mundnasenschutz tragen, entsprechend Abstand halten und sich vorab an der Rezeption melden.

Auch vom Sofa aus lässt sich die Ausstellung entdecken und zwar in der beliebten Reihe „Virtuelle Galerie“, die unter www.stadtwerke-troisdorf.de/virtuelle-ausstellung für jedermann rund um die Uhr einsehbar ist. Bei diesem digitalen Ausstellungsrundgang werden die Zuschauer von Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt begrüßt und erfahren von Tor Michael Sönksen zudem etwas über die Historie der KreativWerkstatt sowie zu einzelnen Dozenten.

„Eigentlich ist es gar nicht die Frage nach persönlichem Besuch unserer Ausstellung oder virtuellem Kunstgenuss – das eine schließt das andere schließlich nicht aus! Für manch einen Kunstinteressierten mag der Reiz vielleicht gerade darin liegen, dass er die Kunstwerke aus nächster Nähe bestaunen und zudem etwas über die Hintergründe in unserer virtuellen Galerie erfahren kann“, resümiert Vogt.