Stadtwerke und GFO-Kliniken Troisdorf schenken jedem Säugling einen Schlafsack

Mutter mit Baby - Mitarbeitern des Sieglarer Krankenhauses - Frau Vogt

Die gerade einmal zwei Tage alte Alvina schlummert im kuscheligen Stadtwerke-Schlafsack. Zur Übergabe der insgesamt 2.400 Schlafsäcke trafen sich Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt, Regionaldirektorin Petra Hohmann, die leitende Hebamme der Geburtshilfe im St. Johannes Sieglar Susanne Jungbauer, Güler Altundag mit ihrer kleinen Tochter Alvina, Bereichsleiterin der Gynäkologie der beiden Betriebsstätten Helene Kränzler sowie Verwaltungsdirektor Bertin Blömer (v.l.n.r.).

2.400 kuschelige Babyschlafsäcke haben die Stadtwerke gemeinsam mit den beiden Troisdorfer Krankenhäusern St. Johannes Sieglar und St. Josef Troisdorf bestellt. Der Nachschub wurde dringend benötigt, denn allein im vergangenen Jahr kamen in den beiden Kliniken insgesamt 2.331 Babys zur Welt. Und ein jedes bekommt bei der Entlassung einen niedlichen Schlafsack geschenkt.

Stadtwerke spenden Wärme von Anfang an

Bereits seit 13 Jahren unterstützten die Stadtwerke Troisdorf die Krankenhäuser mit Babyschlafsäcken, die neuerdings das farbenfrohe Stadtwerke-Maskottchen, der Drache Trodini, ziert. „Über die Jahre wurden rund 15.000 Schlafsäcke verschenkt. Wir freuen uns, dass auch wir als Energieversorger unseren Beitrag dazu leisten können, unseren Kunden von morgen einen wohlig warmen Start ins Leben zu schenken“, so Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt.

Sicherer Start ins Leben

Meist sind es Spielsachen oder Kleidungsstücke, die anlässlich einer Geburt verschenkt werden. Das Besondere an dem speziell für Säuglinge entwickelten Schlafsack als Geschenk: Er ist der ideale Begleiter in den ersten Wochen und Monaten, da er die Überwärmung des Babys und das Überdecken des Köpfchens mit ungenügender Luftzirkulation vermeidet und damit erfolgreich dem plötzlichen Kindstod vorbeugt. „Daher ist es uns eine Herzensangelegenheit, gemeinsam mit den GFO Kliniken Troisdorf jedes neugeborene Kind mit einem Schlafsäckchen zu begrüßen und damit etwas für die Sicherheit und das Wohlergehen der jungen Troisdorfer zu tun“, resümiert Vogt.