Stadtwerke-Ausstellung „Berührt sein“ begeisterte viele Kunstinteressierte

Frauen mit Blumensträußen vor Kunstwerk

Die beiden Künstlerinnen Claudia Walter und Petra Bigeschke sowie Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt und die freie Rednerin Jeannine Gebauer freuen sich über zahlreiche Gäste bei der Ausstellungs-Eröffnung in der Stadtwerke-Galerie (v.l.n.r.).

Berührt sein – das werden künftig die Besucher der neuen Stadtwerke-Ausstellung und das waren schon viele am Eröffnungsabend, als sie die eindrucksvollen Werke von Petra Bigeschke und Claudia Walter auf sich wirken ließen. Berührt sein – das ist auch der Titel der Kunstausstellung, die am Mittwoch, den 29. Januar 2020, durch Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt eröffnet wurde.

„Wir freuen uns, dass unsere neue Ausstellung gleich zu Beginn so viele Neugierige angelockt und fasziniert hat. Die Werke der beiden Künstlerinnen stecken voller Gegensätzlichkeit und gleichzeitig ergänzen sie sich ideal. Ich kann nur jedem empfehlen: Vorbeikommen, schauen und staunen!“, fasst Vogt zusammen. 

Kraftvoller Spannungsbogen mit großer Vielfalt

Der Titel der Gemeinschaftsausstellung ist gleichzeitig auch das Motto, dem die beiden Künstlerinnen folgen. Denn beide Frauen haben die gleiche Motivation und Inspiration für ihr kreatives Arbeiten: Sie lassen sich berühren – Claudia Walter von der Kraft der Natur, insbesondere dem Meer und ihre Heimat, dem Siebengebirge. Petra Bigeschke hingegen von unbewussten Vorgängen in Menschen, die sie anschaulich und eindringlich zum Ausdruck bringt. Und genau das macht die Ausstellung so spannend. Denn beide Seiten einer Medaille kommen hier zum Tragen: Berührt sein – vom Schönen in der Natur und von der menschlichen Tiefe.

So unterschiedlich die „Bildauslöser“, so andersartig die künstlerische Umsetzung: Petra Bigeschke überzeugt mit ihren surrealistisch anmutenden Acrylbildern auf Leinwand und Claudia Walter fesselt den Blick des Betrachters mit ihren reliefartigen Collagen. In diesen hält sie sinnlich und sensibel Erinnerungen an Augenblicke fest, die längst der Vergangenheit angehören. Insgesamt warten rund 60 Werke darauf, betrachtet zu werden – von plakativen Gemälden über zarte Aquarelle bis hin zu materialgeprägten so genannten Assemblagen, also Kunstwerken mit reliefartiger Oberfläche.

Nicht nur für die Augen…
… sondern auch für die Ohren war die Vernissage ein ganz besonderer Kunstgenuss. Denn die freie Rednerin Jeannine Gebauer fasste treffend den künstlerischen Ausdruck der beiden Künstlerinnen Petra Bigeschke und Claudia Walter zusammen und gab eine erläuternde Interpretation zu ausgewählten Werke.

Die zahlreichen Besucher lauschten an dem Abend im Stadtwerke-Kundenzentrum jedoch nicht nur dem gesprochenen Wort, sondern auch den Saxophon-Klängen von GML Music alias Günther Matern, der sein musikalisches Können in den Bereichen Jazz, Soul, Pop und R&B unter Beweis stellte.

Noch bis zum 20. März sind die Werke der beiden Künstlerinnen in der Stadtwerke-Galerie im Kundenzentrum während der offiziellen Öffnungszeiten montags bis freitags von 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr zu sehen.