- Pressemeldungen

Stadtwerke Troisdorf setzen sich konkrete Klimaschutzziele

In der TroiKomm-Aufsichtsratssitzung am 9. Oktober wurde die neue Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsstrategie des städtischen Konzerns vorgestellt.  Ab 2020 verpflichten sich die Stadtwerke Troisdorf und voraussichtlich ab 2021 auch alle anderen TroiKomm-Töchter einen Nachhaltigkeitsbericht zu veröffentlichen. Dieser beinhaltet neben der Festlegung von Umweltschutz- und Nachhaltigkeitszielen konkrete Ziele zur Reduzierung von CO2- Emissionen und Nutzung von regenerativen Energien. Leitfaden des Nachhaltigkeitsberichtes wird der Deutsche Nachhaltigkeitskodex sein. Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) ist ein branchenübergreifender Transparenzstandard für die Berichterstattung unternehmerischer Nachhaltigkeitsleistungen und kann von Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Rechtsform genutzt werden. Er wurde 2011 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung festgelegt. In Deutschland haben sich inzwischen rund 500 Unternehmen dem DNK angeschlossen.   

Aufsichtsrat-Vorsitzender Thomas Möws hatte im Vorfeld angeregt, sich intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzen.

Stadtwerke übernehmen gesellschaftliche und ökologische Verantwortung
Schon seit vielen Jahren zieht sich das Thema Nachhaltigkeit wie ein roter Faden sowohl durch das unternehmerische Handeln wie auch durch die Produktvielfalt des lokalen Energieversorgers. So wurde 2009 die seinerzeit größte freistehende Photovoltaik-Anlage in NRW eingeweiht, vorausschauend bereits 2010 die Stromversorgung aller Haushaltskunden auf 100% Naturstrom ohne Aufpreis umgestellt. Für alle Troisdorfer Neubaugebiete bieten die Stadtwerke an, ihre umfassende Kompetenz, komplett regenerativ auszulegen.

Die Stadtwerke übernehmen mit ihren dacheigenen Solaranlagen, der E-Mobil-Flotte und groß angelegten Pflanzaktionen selbst in vielfältiger Weise Verantwortung für Klima- und Umweltschutz. Mit gezielten Angeboten tragen sie den Nachhaltigkeitsgedanken in die Gesellschaft und motivieren ihre Kunden, es ihnen nachzutun. Wie erfolgreich das gelingt, belegen die Zahlen: So wurden im vergangenen Jahr im Rahmen des TroStrom Solar-Angebotes 20 neue Photovoltaik-Anlagen errichtet und über 70 energieeffiziente Heizungsanlagen bei Stadtwerke-Kunden eingebaut.

Anschauliche Bewertung des Nachhaltigkeitsengagements
„Es war also die logische Konsequenz, unser ausgesprochen vielfältiges Engagement zu einem großen Ganzen zusammenzuführen und das auch transparent zu belegen. Mit dem DNK haben wir nun erstmalig ein Instrument an der Hand, mit dem wir alles bündeln können“, freut sich Dr. Andre Baade, Bereichsleiter Wasser & Umwelt.

Ab dem kommenden Jahr werden die Stadtwerke Troisdorf jährlich einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen und auf ihrer Internetseite veröffentlichen. Dieser wird neben einer Übersicht zum ökologischen, ökonomischen und sozialen Stadtwerke-Engagement auch konkrete Einzelmaßnahmen und Unternehmensziele beinhalten, wie sich die Stadtwerke künftig positionieren werden. Dazu gehört beispielsweise im ersten Schritt die Erstellung einer CO2-Bilanz mit dem Ziel, die CO2 Emissionen deutlich zu reduzieren. Transparent werden dabei die einzelnen Schritte und Reduzierungsziele zusammengefasst, um die Sichtbarkeit der Nachhaltigkeitsarbeit weiter zu erhöhen.

Nachhaltigkeit mit Weitsicht vorantreiben
„Wir möchten die Zukunft aktiv mitgestalten und positive Veränderungen herbeiführen – zusammen mit unseren Kunden und gemeinsam mit den Troisdorfer Bürgern. Unser Bekenntnis zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex unterstreicht einmal mehr, wie wichtig uns Klima- und Umweltschutz sind. Wir haben schon sehr viel in diesem Bereich unternommen, aber es gibt noch sehr viel mehr zu tun“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt. Künftig werden die Anstrengungen im Bereich Klimaschutz bei den Stadtwerken Troisdorf noch weiter ausgebaut und allesamt einer umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie unterstellt werden.