Zurück

Reptilienzoo, Nibelungenhalle, Drachenhöhle

Reptilien-Zoo

Die Nibelungenhalle, 1913 zum 100. Geburtstag Richard Wagners auf halber Höhe des Drachenfels erbaut, zeigt eine Gemäldesammlung zum „Ring des Nibelungen“ und zum „Parsifal“. Der Maler Hermann Hendrich, (Berlin, 1854-1931) veranlasste den Berliner Richard Wagnerverein, die Halle an diesen sagenumwobenen Berg zu bauen. Ein sechseckiger Zentralbau aus Drachenfelser Trachit mit einer freitragenden Eisenbetonkuppel beherbergt eine der größten Gemäldesammlungen zu Wagners Werk.

Im Jahre 1933 wurde die Drachenhöhle gebaut, durch die man an einen Weiher mit der Rekonstruktion eines Molchsauriers aus dem Trias gelangt, „Fafner“, der Riese, der sich in den Drachen verwandelte und das Nibelungengold bewacht.

Durch die Drachenhöhle gelangt man in den Reptilienzoo, wo die heute noch lebenden Nachfahren der Saurier zu sehen sind. Alligatoren, Kaimane, Stumpfkrokodile, Boas, Python, Anakondas und Echsen sind hier seit langer Zeit zuhause. Durch die Zusammenstellung von Paaren oder Gruppen gelingen seit vielen Jahren Nachzuchten, die an andere Zoos oder auch gewissenhafte Privatleute abgegeben werden können.

Kontakt

53639 Königswinter
Drachenfelsstr. 107

info (at) nibelungenhalle.de
www.nibelungenhalle.de

Telefon: 02223 24150
Fax: 02223 908493

Ansprechpartner:
Marlies Blumenthal

Öffnungs­zeiten

vom 15.03.2012 bis 01.11.2012
10:00 bis 18:00 Uhr

02.11. - 14.03. wochentags geschlossen

Sa., So. & Feiertags sowie Weihnachtsferien NRW
11:00 bis 16:00 Uhr 

Rabatte

 Alle Kunden zahlen den Gruppenpreis, d. h. 50 Cent Ermäßigung pro Person.

 

 Zurück